St. Antonius Eichwalde & St. Elisabeth Königs Wusterhausen

 

Ökumene

Was genau ist damit gemeint?

 

Das Wort „Ökumene“ kommt aus dem Griechischen und meint ursprünglich „die bewohnte Erde“. Als sich das Christentum in den ersten Jahrhunderten und darüber hinaus immer mehr ausbreitete, bekam „Ökumene“ die Bedeutung „zur Kirche als ganzer gehörig“ bzw. “allgemeine kirchliche Gültigkeit besitzend“.

Heute wird der Begriff in erster Linie durch die Entwicklung und das Selbstverständnis der Ökumenischen Bewegung bestimmt. Ihr geht es vor allem um drei Dinge:
  die weltweite Einheit der Christen
  den universalen Dienst der Christen an der Welt und
  das Bemühen der Christenheit um die Einheit der Menschheit. 
Quelle: Deutsche Bischofskonferenz

Ökumene wird hier vor Ort bereits in vielen Bereichen erlebbar:
Gottesdienste/ Andachten

 

• mehrfach jährlich Ökumenische Gottesdienste
• Ökumenische Kreuzwegandacht für Erwachsene
• Ökumenischer Jugendkreuzweg
• St. Martinsaktion
• Taize´-Andachten -- Aktuelles Programm und Themen --

Musik

 

• gemeinsame Konzerte der Kirchenchöre
• geistliche Konzerte/ Beteiligung am Adventssingen
• gemeinsame Jugendprojektband
• gegenseitige Unterstützung/ Austausch bei Bläsergruppen und Organisten

Weitere Aktionen

 

•  Ökumenische Bibelwoche
• gemeinsame Exkursionen
• Weltgebetstag der Frauen
• Sternsingeraktion
• Evangelischer Kirchentag

Ansprechpartner Ökumene:

 

• St. Antonius, Eichwalde: Elisabeth Ruff
• St. Elisabeth, Königs Wusterhausen: Thomas Mende

Stand: 14.11.17